Luftverschmutzung schwächt den Blütenduft: Bienen finden die Blumen nicht

Die vielen Schadstoffe, wie z.B. Ozon oder Feinstaub, sorgen nicht nur für schlechte Luft in unseren Städten und schädigen die Lebewesen, sondern machen auch das Leben von Bienen und Blumen schwer. Während die Blumen ihre Düfte in der Luft verteilen, um Bienen & Co. anzulocken, macht ihnen die Luftverschmutzung sprichwörtlich einen Strich durch die Bestäubung bzw. Duftspur.

Mit dem Blütenduft legen Pflanzen eine Duftspur in der Luft, die Hummeln, Bienen und Schmetterlingen den Weg zur Blüte zeigen soll. Allerdings reagieren die Schadstoffe in der Luft sehr leicht mit den flüchtigen Aromen der Blüten. Forscher haben untersucht, wie sich die Luftschadstoffe auf die Duftspur der Blumen auswirkt.

Nach dem sie herausfanden, wie weit die verschiedenen Duftstoffe durch den Wind verteilt werden, stellten die Forscher fest, wie die Duftstoff-Moleküle und Schadstoffen miteinander reagieren. Die Untersuchungen ergaben, dass durch die chemischen Reaktionen mit den Schadstoffen die Duftspur der Blüten durchtrennt wird. Der Blütenduft wird dabei so sehr abgeschwächt, dass er für Bienen & Co. kaum noch wahrnehmbar ist.

Im Vergleich zu heute konnten früher die Pflanzen ihren Blütenduft auf viel weitere Distanzen über die Luft verteilen. So reichte der Blütenduft z.B. im 19. Jahrhundert, wo die Luft weniger stark verschmutzt war, schätzungsweise noch bis zu 1.200 Meter weit.

Doch in der heutigen Umwelt, in der auch die Städte zunehmend größer werden, sieht es ganz anders aus. Im Umkreis der Städte können Insekten die Duftspur der Blüten dagegen nur bis zu einer Entfernung von 200 bis 300 Metern wahrnehmen. Da die Duftspur zur Blüte durch die Schadstoffe in der Luft immer wieder unterbrochen wird, können Insekten die Blumen oft nur schwer oder gar nicht finden.

Und nicht nur die Insekten haben es dadurch schwerer. Pflanzen finden durch die flächendeckende starke Bebauung nur wenig Lebensraum. Oft bleiben ihnen nur kleine Flächen oder Nischen übrig, die sie besiedeln können. Wegen der dichten Bebauung sind viele Pflanzen meist gar nicht sichtbar für die Insekten. Auf die bunten Farben ihrer Blüten können sich die Pflanzen daher nicht verlassen. Umso wichtiger ist es daher, dass Bienen, Hummeln und Schmetterlinge ihren Blütenduft folgen können. Ist der Blütenduft durch die Luftverschmutzung zu schwach, werden die Blüten nicht bestäubt, obwohl viele hungrige Insekten in der Stadt nach Futter suchen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Botanik Guide verwendet Cookies, die technisch notwendig sind. Weitere Informationen, welche Cookies verwendet werden, findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen