Ätherische Öle zur Adventszeit: Weihnachtsduft aus der Pflanzenwelt

Ätherische Öle in der Duftlampe

Naturreine Öle entfalten in der Duftlampe ihre wundervollen Aromen. In der Adventszeit bringen weihnachtliche Duftmischungen festliche Stimmung in die Räume. Anders als künstliche Raumdüfte enthalten ätherische Öle die Heilkraft der Pflanzen und wirken entspannend auf unseren Körper. Doch wie riecht Weihnachten eigentlich? Hier erfährst du die klassischen Weihnachtsdüfte, Rezepte für festliche Duftmischungen für die Aromalampe, woran du naturreine Öle beim Kauf erkennst und deren Wirkung.

Nach dem bunten Naturschauspiel im Herbst ist es in der Natur inzwischen still geworden und die letzten Herbstblumen sind längst zur Winterruhe gekommen. Nun beginnt die Adventszeit, in der wir uns an den herrlichen Weihnachtsdüften erfreuen, die Tanne, Orangen, Nelken, Zimt und Vanille in die Häuser und Wohnungen bringen. Mit ihren sinnlichen Düften erfüllt die Pflanzenwelt die Räume mit weihnachtlicher Stimmung. 

Bei den wundervollen Aromen von Tannenbaum, Orange, Zimt & Co. handelt es sich um ätherische Öle, die die Pflanzen in kleinen Drüsen bilden. Die flüchtigen Öle werden aus verschieden Pflanzenteilen, wie den Blüten, Blätter, Schalen der Früchte, Samen, Harzen, Rinden, aus dem Holz oder den Wurzeln gewonnen. Meist erfolgt deren Gewinnung durch Wasserdampfdestillation. Die ätherischen Aromen eignen sich wunderbar als natürlicher Raumduft und sind eine gute Alternative zu künstlichen Duftstoffen. Im Gegensatz zu synthetischen Parfums und Raumsprays, die oft gesundheitlich bedenklich sein können, enthalten ätherische Öle die Heilkraft der Pflanzen.

Die feinen Öle verdampfen sehr leicht und gelangen beim Einatmen als winzige Moleküle in unseren Blutkreislauf. Auf den Körper entfalten sie dann ihre beruhigende, entspannende und ausgleichende Wirkung. Die natürlichen Pflanzendüfte haben somit einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden und heben die Stimmung. In der Naturheilkunde werden die pflanzlichen Extrakte daher bereits seit Jahrtausenden vielseitig verwendet. Erinnern uns bestimmte Düfte dazu noch an besonders schöne Ereignisse, wie z.B. die Weihnachtszeit, stimmen uns diese umso glücklicher.

Für eine tolle weihnachtliche Stimmung in den Räumen sorgen Duft- oder Aromalampen. In die kleine Mulde der Lampe kommt etwas Wasser und ein paar Tropfen von den ätherischen Ölen. Durch ein Teelicht, das in der Aromalampe steht, wird das Wasser langsam erwärmt. Dadurch verdunsten die Öle und entfalten ihren intensiven herrlichen Duft. Doch wie duftet Weihnachten eigentlich? Und was gibt es beim Kauf von ätherischen Ölen zu beachten?

Weihnachtsdeko mit Apfel, Zimt und Tanne
Die klassischen Düfte zur Weihnachtszeit

Weißtanneduft (Abies alba) – Herrlicher Waldduft

Der balsamische Duft der Weißtanne, auch als Edeltanne bekannt, gehört zu den feinsten Düften und ist gerade um die Weihnachtszeit besonders beliebt. Er erinnert an frisches Tannengrün und an die herrliche Waldluft. Das ätherische Öl der Weißtanne hellt nicht nur die Stimmung auf, sondern hat auch eine reinigende und desinfizierende Wirkung auf die Raumluft.

Anwendung: Gebe 3-4 Tropen Weißtannenöl in die Aromalampe und der herrliche Duft gibt dir das Gefühl mitten in einem wundervollen Wald zu stehen.

Fichtenduft (Picea abies) – der Duft nach frischem Tannengrün

Ein Spaziergang durch den Fichtenwald ist dank der ätherischen Öle, die die Nadelbäume verströmen, sehr erholsam. Seine entspannende Wirkung entfaltet das würzig duftende Fichtenöl daher auch in den eigenen vier Wänden und bringt den herrlich frischen Waldduft nach Hause.

Anwendung: Gebe ca. 10 Tropfen Fichtenöl in die Aromalampe und deine Räume duften wie beim Spaziergang durch den Wald.

Orangenduft (Citrus aurantium dulcis) – hellt die Stimmung auf

Orangenöl gehört mit seiner stimmungsaufhellenden und entspannenden Wirkung mit Abstand zu den beliebtesten Düften, besonders zur Adventszeit. Der Duft wird als fruchtig, spritzig, süß und warm beschrieben.

Anwendung: 3-4 Tropfen Orangenöl in der Duftlampe genügen, damit der angenehme Duft der mediterranen Südfrucht für weihnachtliche Stimmung sorgt.

Vanilleduft (Vanilla planifolia) – der Duft von Weihnachtsplätzchen

An Weihnachten duftet es in der Küche nach allerlei Leckereien wie z.B. Plätzchen und Vanillekipferl. Vanille ist daher zur Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Der Duft von Vanilleöl riecht balsamisch, warm und süßlich. Es beruhigt, fördert die Konzentration und sorgt für gute Stimmung, indem es die Glückshormone ankurbelt.

Anwendung: Vanilleöl lässt sich gut mit anderen weihnachtlichen Düften mischen, z.B. mit Orangenöl. Die Kombination aus Vanille und Orangen- oder Mandarinenduft ist vor allem bei Kindern sehr beliebt. Gebe dazu 5 Tropfen Vanilleöl und 5 Tropfen Orangenöl in die Duftlampe.

Zimtduft (Cinnamomum verum) – beliebter Duft aus den Tropen

Während der Adventszeit hat unter den Gewürzen der Zimt Hochsaison. Ob als Dekoration in Form von Zimtstangen, als Gewürz im Gebäck oder als Duftöl gehört Zimt zu den beliebtesten Düften an Weihnachten. Zimt hat eine angenehm wärmende Wirkung in der kühlen Jahreszeit und wirkt antibakteriell. Zimtrindenöl wird aus der Rinde junger Triebe des Zimtbaumes gewonnen. Der exotische Duft ist würzig, warm, süß und wird auch als sinnlich und strahlend beschrieben. Zimtrindenöl lässt sich gut mit Zitrusölen mischen, wie z.B. dem Orangenöl.

Anwendung: Um die Wohnung nach Advent duften zu lassen, genügen zwei Tropfen Zimtrindenöl in der Aromalampe. Der Duft kann mit zwei Tropfen Orangenöl verfeinert werden.

Nelkenduft (Eugenia caryophyllata) – das klassische Weihnachtsgewürz

Nelken gehören zu den typischen Weihnachtsgewürzen. Der würzig erdige und warme Duft der Nelken wird in der Aromalampe gerne mit anderen ätherischen Ölen kombiniert. Eine beliebte Kombination für die Duftlampe sind 5 Tropfen Gewürznelkenöl, 5 Tropfen Orangenöl und 3 Tropfen Zimtrindenöl. Nelken wirken desinfizierend und sorgen in passenden Duftmischungen für herrliche Weihnachtsstimmung.

Duft- oder Aromalampe
Weihnachtliche Duftmischungen in der Aromalampe

Düfte für den Advent

In der Adventszeit duftet es überall nach frischen Mandarinen, leckerem Weihnachtsgebäck und den typischen Weihnachtsgewürzen wie Zimt, Muskat, Nelken, Kardamon, Piment und Anis. Die ätherischen Öle dieser Pflanzen lassen sich gut zu einer würzigen Duftmischung kombinieren, die den herrlichen Duft der Adventszeit vereint.

Gebe dazu einfach in eine Duftlampe:
2 Tropfen Orangenöl
2 Tropfen Zimtöl
2 Tropfen Muskatöl

Der klassische Weihnachtsduft

Zu den Düften der Adventszeit wie Mandarine, Zimt oder Muskat, erfüllen an Weihnachten noch mehr Duftnoten die Räume. Der Tannenbaum verströmt sein fein würziges Aroma und die Küche duftet nun auch nach Vanille und Nelken. Um den beliebten klassischen Weihnachtsduft zu erhalten, kannst du daher folgende ätherischen Öle in der Duftlampe mischen:

2 Tropfen Mandarinenöl
2 Tropfen Zimtöl
2 Tropfen Vanilleöl
1 Tropfen Nelkenöl
1 Tropfen Edeltannenöl

Weihnachtsdeko mit Orangen, Zimt, Anis
Die Qualität ätherischer Öle – auf die Reinheit kommt es an

Ätherische Öle sind mittlerweile fast überall erhältlich. Die beliebtesten Duftrichtungen werden oft in Drogerie- und Supermärkten oder Reformhäusern angeboten und sogar Baumärkte haben die duftenden Öle in ihrem Sortiment. Auch auf Weihnachtsmärkten findet man eine Auswahl an Duftölen.

Bei der Qualität der angebotenen ätherischen Öle gibt es jedoch sehr große Unterschiede. Bei vielen Ölen handelt es sich um synthetische Duftstoffe oder gepanschte Aromen. Diese sind von minderer Qualität und deshalb auch günstiger im Preis. Dennoch ist es oft nicht einfach, naturreine von schlechten ätherischen Ölen zu unterscheiden, da auch gepanschte Öle immer wieder als reine Aromen verkauft werden. Der Nachteil: Die künstlichen und verfälschten Duftstoffe können, wenn man sie in der Duftlampe verwendet, zu Kopfschmerzen führen oder beim Einatmen die Schleimhäute reizen. 

Nur die hochwertigen Öle enthalten die heilende Wirkung der Pflanzen und sind in der Regel teurer. Der Reinheitsgehalt spielt daher eine entscheidende Rolle beim Kauf ätherischer Öle. Naturreine Öle sind in Apotheken, Reformhäusern, Naturkostläden oder bei namhaften Herstellern erhältlich und lassen sich anhand folgender Merkmale erkennen. 

Herkunft – Pflanzenname & Pflanzenteil
Auf der Flasche sollte der botanische Name der Pflanze vermerkt sein und aus welchem Pflanzenteil das ätherische Öl gewonnen wurde. So lassen sich Verwechslungen mit anderen Pflanzenarten oder Sorten ausschließen. Mit dabei steht immer die Nummer oder Bezeichnung der Charge. 

Anbauart der Pflanzen – biologischer Anbau oder Wildsammlung
Aus welchem Anbau die Pflanzen stammen sollte vermerkt sein. Bei hochwertigen Ölen werden die Pflanzen aus kontrolliert biologischen Anbau oder Wildsammlung gewonnen.

Reinheit – nur 100% reines Öl ist hochwertig
Auf dem Etikett sollte stehen, dass es sich um 100% reines ätherisches Öl handelt. Fehlt dieser Hinweis, könnte es sich um verdünntes Öl handeln, oder ihm wurden künstliche Duftstoffe beigemischt. Enthält das ätherische Öl synthetische Duftstoffe, sollte es nicht als Heilmittel verwendet werden.

Art der Gewinnung – schonende Verfahren
Die Art der Gewinnung hat Einfluss auf die Qualität der ätherischen Öle. Bei der Wasserdampfdestillation sollten die Pflanzen ohne Auszugshilfen und immer nur unter niedrigen Druck destilliert werden, um die Wirkstoffe zu erhalten.

Preis – Qualität hat ihren Preis
Qualitativ hochwertige Öle haben einen höheren Preis, da sie naturrein sind und im Gegensatz zu billigeren Duftölen die wertvollen Heilkräfte der Pflanzen enthalten.

Ätherische Öle richtig aufbewahren

Die Haltbarkeit ist bei jedem ätherischen Öl verschieden. Bei der richtigen Lagerung behalten sie über mehrere Jahre ihre Wirkung. Die Öle sind temperatur- und lichtempfindlich. In den kleinen dunklen Glasflaschen sind die ätherischen Öle zwar optimal vor Licht geschützt, dennoch sollten sie an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt werden. Die ideale Temperatur zur Lagerung liegt zwischen 5 und 20°C.

Noch mehr klassische Weihnachtsdüfte erfährst du in dem Artikel: Ohne diese Pflanzen gäbe es kein Weihnachten, wie wir es kennen! In dem unterhaltsamen botanischen Rundgang lernst du weitere Pflanzen kennen, die für Weihnachtsstimmung sorgen.

Das könnte Dich auch interessieren …