Blumenzwiebeln pflanzen: Der Herbst ist die beste Pflanzzeit für den Frühling!

Blumenzwiebeln Hyazinthe

Wann ist die ideale Pflanzzeit für Blumenzwiebeln? Wie tief werden sie gepflanzt? Woran erkennt man Zwiebeln, die die größten Blüten bilden? Worauf muss ich beim Kauf von Blumenzwiebeln achten? Das und noch mehr nützliche Tipps zum Kauf und zur Pflanzung, wie du z.B. gute Blumenzwiebeln günstiger bestellen kannst oder wie du deine Frühlingsblumen vor hungrigen Wühlmäusen schützt, erfährst du in diesem Beitrag.

Mitte September wird es langsam herbstlich im Garten. In der Natur beginnt vielerorts der bunte Fruchtschmuck an den Bäumen und Sträuchern zu leuchten. Während die letzten Spätsommertage zu Ende gehen, gibt es in Gärtnereien und Gartencentern bereits eine große Auswahl an Herbstpflanzen und alles, was dazu gehört. Neben purpurnen Heidekraut und allerlei Kürbissen findet man jetzt im Handel überall Blumenzwiebeln verschiedenster Frühlingsblumen, wie z.B. Tulpen, Hyazinthen, Narzissen oder Krokusse. Wer die Blumenzwiebeln rechtzeitig einpflanzt, kann sich in der kommenden Saison ab März über einen bunten und herrlich duftenden Frühlingsgarten freuen. Schließlich ist der Herbst die beste Pflanzzeit für den Frühling.

Bei der Qualität der Blumenzwiebeln gibt es allerdings oft große Unterschiede, die sich später in der Vitalität der Frühblüher und in der Blütengröße zeigen. Der Preis ist hierbei nicht immer ein zuverlässiges Indiz dafür, tatsächlich gesunde und blühfreudige Zwiebeln zu bekommen. Doch woran erkennt man beim Kauf gute Blumenzwiebeln? Wo gibt es die besten Zwiebeln?

Blumenzwiebeln kaufen: Nützliche Tipps aus der Praxis

Osterglocken

Frühblüher wie Hyazinthe, Osterglocke & Co. werden in Baumärkten oder Gartencentern im Herbst als Blumenzwiebel verkauft. In diesem Zustand befinden sich die Zwiebeln in der Ruhephase und sollten nach dem Kauf möglichst bald in die Erde gepflanzt werden. Da gesunde Zwiebeln zuverlässig anwachsen und im Frühjahr austreiben, lassen sich Frühblüher auf diese Weise am günstigsten anpflanzen. Zum Frühling bieten zwar viele Gartenabteilungen und Blumengeschäfte Blumenzwiebeln wie z.B. Hyazinthen oder Osterglocken im Topf an. Diese sind aber teurer, da sie bereits vorgetrieben wurden oder schon blühen.

Gute Qualität bei Zwiebeln erkennen

Das wichtigste Qualitätsmerkmal bei Blumenzwiebeln ist die Größe. Allgemein gilt: Je größer die Zwiebel ist, desto größer sind später die Blüten. Blumenzwiebeln sind kleine Kraftpakete, da Tulpen oder Narzissen in ihnen reichlich Nährstoffe speichern. Durch den Nährstoffvorrat bekommen die Frühblüher später genug Energie für den Austrieb und zur Blütenbildung. Dicke und große Blumenzwiebeln sind prall gefüllt mit Nährstoffen. Sie treiben später umso kräftiger aus und bringen imposantere Blüten hervor als kleinere Zwiebeln.

Gesunde Blumenzwiebeln sind rundum fest und weisen keine weichen, faulen oder verfärbten Stellen auf. Zwiebeln die sich im Vergleich zu anderen zu leicht anfühlen, könnten vertrocknet sein oder treiben teilweise schon aus. Beim Kauf sollte man deshalb lieber schwerere Exemplare auswählen. Blättert hingegen nur die braune Schale etwas ab, sodass die weiße Zwiebel sichtbar wird, handelt es sich hierbei um keinen Qualitätsmangel.

Standardgrößen von Blumenzwiebeln und Knollen

Bei der Qualität kommt es auf die Größe der Blumenzwiebel an. Mit der Größenangabe auf den Packungen ist daher der Umfang der Zwiebeln vermerkt. Die Größe 12 gibt z.B. einen Umfang von 12 cm an. Für die Frühblüher gibt es bestimmte Standardgrößen. Kleinere Blumenzwiebeln als der Standard eigenen sich besser für die Treiberei oder werden zum Frühjahr in Töpfe gepflanzt.

Narzissen: 12-14
Botanische Narzissen: 8-10
Tulpen: 11-12
Botanische Tulpen: 8-9
Hyazinthen: 15-17 oder 17-19
Traubenhyazinthen: 9-10 oder 10-12
Krokusse: 8-9
Botanische Krokusse: 5-7
Schneeglöckchen: 4,5-5 oder 5-6
Blaustern: 7-8
Kaiserkrone: 22-24 oder 24-26

Skilla

Schon gewusst?

Was sind eigentlich „Botanische“ Tulpen, Narzissen oder Krokusse?

Die Bezeichnung „Botanische“ Tulpen oder Narzissen klingt zunächst merkwürdig. Schließlich handelt es sich doch bei allen Frühblühern um Pflanzen! Der Begriff wird häufig auf Packungen oder in den Produktbeschreibungen der Blumenzwiebeln verwendet und sorgt beim Kauf immer wieder für Verwirrung. Gemeint sind damit jedoch die natürlichen Wildarten der jeweiligen Frühblüher, bei denen es sich um keine gezüchtete Zierform für den Garten handelt. Manchmal werden z.B. die „Botanischen“ Tulpen auch als Wildtulpen angeboten.

Tipps zum Blumenzwiebelkauf beim Gartencenter, Baumarkt & Versandhandel

Blumenzwiebel Hyazinthen
Klassiker, Mischungen und Schnäppchenjagd im Spätherbst

In Gartencentern und Baumärkten findet man ab September eine große Auswahl verschiedenster Blumenzwiebeln. Diese sind preisgünstig und werden bei Bedarf auch in Großpackungen verkauft. Hierbei handelt es sich um Standardware, unter der hauptsächlich beliebte Klassiker oder bunte Mischungen vertreten sind. Wer mit dem Kauf bis Ende November wartet, kann noch einmal auf Schnäppchenjagd gehen. Zum Ende der Saison wollen viele Gärtnereien und Baumärkte ihre Restbestände loswerden und bieten diese zu reduzierten Preisen an. Wurden hierbei noch ein paar gute Zwiebeln ergattert, lassen sie sich im Dezember noch einpflanzen. Die Blütenpracht könnte sich dadurch im Frühling allerdings etwas verspäten. Wurden die Zwiebeln zu spät gepflanzt, fehlt ihnen manchmal der ausreichende Kältereiz, um im Frühjahr auszutreiben.

Blumenzwiebel-Raritäten und Neuheiten sind meist schnell vergriffen

Nach Neuheiten oder Raritäten lohnt es sich, frühzeitig Ausschau zu halten. Viele gehen schon im August auf Einkaufstour, um sich begehrte Sorten rechtzeitig zu sichern, ehe sie nach kurzer Zeit wieder vergriffen sind. Seltene und außergewöhnliche Blumenzwiebeln bekommt man zudem in der Regel nur in bestimmten Gärtnereien oder über den Versandhandel.

Botanik Guide Tipp

Sammelbestellungen sind günstiger
Gebe mit deinen Nachbarn und Bekannten einfach eine Sammelbestellung beim Versandhandel auf. Viele Versandgärtnereien bieten Blumenzwiebeln günstiger an, wenn man sie in höherer Stückzahl bestellt. Oft bekommt man 50 oder 100 Zwiebeln zu einem niedrigeren Preis, als wenn man von der gleichen Sorte nur 10 Stück in den Warenkorb legt. Da die Sammelbestellung an eine einzige Adresse geliefert wird, werden zusätzlich Versandkosten gespart. Anschließend könnt ihr euch die Kosten für den Versand teilen und diese so für jeden nochmals reduzieren.

Warum sind Blumenzwiebeln vom Supermarkt viel günstiger als im Fachhandel?

Viele beliebte Blumenzwiebel-Sorten, die recht teuer im Fachhandel angeboten werden, findet man im Supermarkt zu erheblich günstigeren Preisen. Doch woran liegt das? Wirft man einen Blick auf die Größenangabe auf der Packung, wird klar, dass die Zwiebeln in den meisten Fällen nicht der gängigen Standardgröße entsprechen. Sie sind kleiner und blühen daher nicht so üppig. Manchmal bilden sie sogar nur viele Blätter, während die Blütenpracht einfach aus bleibt. Ebenso haben diese Zwiebeln allgemein eine kürzere Lebensdauer. Aus dem Grund werden sie billiger angeboten.

Einige Supermärkte, Discounter und Onlinehändler bieten Blumenzwiebeln nicht nur einzeln im Beutel an, sondern auch als praktisches Pflanztray. In diesen Pflanztrays befinden sich die Zwiebeln in verschiedenen Mischungen bereits fertig angeordnet in einem Pappkarton. Der Vorteil: Man muss nicht alle Blumenzwiebeln einzeln pflanzen, sondern kann einfach den kompletten Pflanztray in die Erde setzen. Von der Verwendung der Pflanztrays ist jedoch abzuraten, da die Pappe die Blumenzwiebeln am Wachstum hindert.

Blumenzwiebeln richtig pflanzen

Blumenzwiebel von Hyazinthen
Wann werden Blumenzwiebeln gepflanzt?

Alle Blumenzwiebeln, die im Frühjahr blühen, wie z.B. Tulpen, Narzissen oder Hyazinthen werden ab September bis Dezember gepflanzt. Bevor der erste Nachtfrost kommt, müssen alle Zwiebeln im Boden sein. Im Herbst wachsen die Blumenzwiebeln in der feuchten Erde an und beginnen mit der ersten Wachstumsphase. Durch den Frost in der kalten Jahreszeit bekommen die Zwiebeln dann den nötigen Kältereiz. Bleibt die Frostperiode aus, „denken“ die Blumenzwiebeln es wäre noch Herbst und der eisige Winter stünde bevor. Damit sie dem Frost nicht zum Opfer fallen, bleiben dann Hyazinthe & Co. im Frühjahr in der Erde, obwohl längst mildes Frühlingswetter herrscht. Osterglocken gedeihen am besten, wenn sie etwas früher, schon im September, in den Boden kommen. Tulpen hingegen sollten lieber erst im Oktober gepflanzt werden, da sie dann weniger an Grauschimmel erkranken.

Wie tief müssen Blumenzwiebeln gepflanzt werden?

Für die optimale Pflanztiefe von Blumenzwiebeln gibt es eine einfache Grundregel. Man setzt sie etwa zwei- bis dreimal so tief in die Erde, wie die Zwiebel hoch ist. Je größer eine Blumenzwiebel ist, desto tiefer wird sie also gepflanzt. Das Gleiche gilt für den Abstand zwischen den Zwiebeln. Diese Faustregel dient jedoch nur zur groben Orientierung und muss beim Einpflanzen nicht unbedingt genau eingehalten werden. Die hübschen Frühblüher sind sehr robust und finden meist auch den Weg zur Frühlingssonne, wenn sie etwas tiefer gesetzt werden. Nur zu tief sollten sie nicht liegen, da sie sonst beim austreiben in der Erde stecken bleiben. Liegt die Blumenzwiebel zu weit oben in der Erde, korrigieren viele der Frühblüher wie z.B. Osterglocken ihre Pflanztiefe mithilfe von Zugwurzeln sogar von selbst. Im Zweifelsfall sollte man die Zwiebeln daher lieber ein Stück hoher als zu tief pflanzen. Wie die Osterglocke ihre Pflanztiefe korrigiert, erfährst du im Beitrag: Die beliebtesten Frühblüher: Überraschende Fakten über Narzisse, Primel & Co. Wichtig: Nach dem Einpflanzen müssen die Zwiebeln gegossen werden, damit sie besser anwachsen.

Pflanztiefen der Blumenzwiebeln

Narzissen: 15 – 20 cm
Botanische Narzissen: 15 cm
Tulpen: 10 – 15 cm
Botanische Tulpen: 10 – 20 cm
Hyazinthen: 10 – 15 cm
Traubenhyazinthen: 5 – 8 cm
Krokus: 5 – 10 cm
Botanische Krokusse: 5 – 10 cm
Schneeglöckchen: 5 – 8 cm
Blaustern: 8 – 10 cm
Kaiserkrone: 15 cm

Blumenzwiebel

Botanik Guide Tipp

Einen Zwiebelpflanzer für die richtige Pflanztiefe benutzen
Der Zwiebelpflanzer ist ein praktisches Hilfsmittel, mit dem du deine Blumenzwiebeln ganz einfach in die richtige Tiefe pflanzen kannst. Dank einer Skala lassen sich die Erdlöcher mit der exakten Pflanztiefe schnell und leicht ausheben. Die Zwiebel musst du dann nur noch in das Loch legen und mit Erde bedecken.

So wirkt die Pflanzung besonders natürlich im Garten

Krokus

In der Natur entscheidet der Zufall, an welcher Stelle ein Samenkorn hinfällt. Auf der Frühlingswiese wachsen die Blumen daher bunt gemischt. Gerade durch diese eher zufällige Anordnung entstehen die schönsten Naturlandschaften, die ihren ganz besonderen Reiz haben. Um diesen natürlichen Effekt im Garten zu erzielen, kann man die Blumenzwiebeln über dem Beet hochwerfen und sie genau dort einpflanzen, wo sie auf der Erde landen. Auf diese Weise lassen sich im Garten z.B. naturnahe Frühlingswiesen mit verwilderten Krokussen, Schneeglöckchen oder Blausternen zaubern.

Osterglocken

Botanik Guide Tipp

Pflanzkörbe zum Schutz vor Wühlmäusen
Wühlmäuse lieben Blumenzwiebeln und futtern sie gerne alle auf, sodass von der Blütenpracht im Frühling nicht mehr viel übrig bleibt. Um die Zwiebeln vor den gefräßigen Wühlmäusen zu schützen, kann man spezielle Pflanzkörbe verwenden.

Blumenzwiebeln richtig lagern

Blumenzwiebeln sollten nach dem Kauf so schnell wie möglich eingepflanzt werden. Doch was tun, wenn man sie nicht gleich in den Boden setzen kann? Für eine Weile können die Zwiebeln vor dem Einpflanzen aufbewahrt werden. Zum Lagern eignet sich z.B. der Keller oder die Garage. Wichtig ist, dass der Lagerort trocken und kühl ist. Hohe Luftfeuchtigkeit fördert jedoch die Bildung von Schimmel. Deshalb sollten die Blumenzwiebeln regelmäßig auf schimmelige Stellen kontrolliert und bei Bedarf leicht getrocknet werden, wenn sie zu feucht sind.

Sternhyazinthen

Das könnte Dich auch interessieren …