Brombeeren richtig schneiden: So tragen die Beerensträucher reichlich Früchte

Die beliebten Brombeeren haben im Sommer Hochsaison. Damit es im eigenen Garten eine reiche Ernte gibt, müssen Brombeersträucher regelmäßig geschnitten werden. Wie und wann du deine Brombeeren schneiden solltest, sodass sie immer voll mit leckeren Früchten hängen und nicht mit der Zeit den ganzen Garten überwuchern, erfährst du in diesem Beitrag.

Brombeeren benötigen nach der Ernte einen Rückschnitt. Nur so bilden die Brombeersträucher jedes Jahr viele große und saftige Früchte. Überlässt man Brombeeren jedoch sich selbst, fällt die Ernte immer kleiner aus und die Sträucher breiten sich im Garten schnell unkontrolliert aus. Der Pflegeschnitt hält die Brombeersträucher vital, gesund und verhindert den von Gärtnern oft gefürchteten Wildwuchs, der nur schwer wieder in den Griff zu bekommen ist.

Welche Brombeerruten werden abgeschnitten?

Brombeersträucher bilden die Früchte immer an den zweijährigen Ruten. Nachdem im Herbst die letzten Beeren geerntet wurden, bilden diese Ruten im nächsten Jahr keine neuen Früchte. Daher schneidet man im Frühjahr alle zweijährigen Ruten, von denen man im letzten Jahr Brombeeren geerntet hat, bis zum Boden ab.

Nachdem alle alten zweijährigen Ruten entfernt wurden, bleiben nur noch die Jungruten übrig. Die jungen Ruten bilden im Frühling Seitentriebe, an denen dann im Sommer die leckeren Früchte wachsen werden. Da diese Triebe die nächste Brombeerernte liefern, sollten unbedingt vier bis fünf der kräftigsten Jungruten stehen bleiben. Da für eine üppige Ernte etwa fünf Jungruten völlig ausreichen, entfernt man nur kranke oder überzählige Ruten. Durch den Rückschnitt im Frühjahr bekommen die jungen Triebe genug Licht und können sich viel besser entwickeln. Auf keinen Fall dürfen jedoch alle Jungruten entfernt werden, da sonst die Ernte für ein Jahr ausbleibt. Nur die starken Seitentriebe der verbleibenden Jungruten sollte man im Frühjahr zusätzlich bis auf vier Zentimeter kürzen. Doch wie lassen sich die alten zweijährigen Ruten von den fruchttragenden Jungruten unterscheiden?

Brombeerblüte
Rosa Brombeerblüte

So lassen sich alte und junge Ruten leichter unterscheiden

Steht man im Frühjahr vor dem Brombeerstrauch um ihn zu schneiden, ist es oft gar nicht so einfach, im Astgewirr auseinander zuhalten, welche die neuen und alten Ruten sind. Meist lassen sich die zweijährigen Ruten daran erkennen, dass an ihnen noch Teile der Fruchtstände vom letzten Jahr hängen. Diese alten Ruten müssen dann entfernt werden. Viel einfacher ist es jedoch, wenn die Brombeeren von Anfang an am Spalier wachsen. Auf diese Weise lassen sich alle Jungruten auf der einen Seite des Spaliers befestigen und die älteren Ruten auf der anderen. Brombeeren am Spalier zu erziehen, hat mehrere Vorteile. Die klare Trennung der Ruten erleichtert den Rückschnitt und die Ernte. Die Jungruten und Früchte bekommen mehr Licht und können dadurch besser wachsen und reifen.

Brombeeren

Der Sommerschnitt hält die Brombeeren in Schach & verbessert die Ernte

Im Frühsommer wachsen bereits neue hellgrüne Jungruten heran, die im nächsten Jahr Früchte bilden. Die starken Seitentriebe der Jungruten wuchern jedoch gerne. Wird den Brombeersträuchern kein Einhalt geboten, breiten sie sich bald unkontrolliert im ganzen Garten aus. Daher erfolgt bei Brombeeren ab Mitte Juni ein Sommerschnitt, um Wildwuchs zu verhindern und die Fruchtqualität zu verbessern. Die neuen Jungruten müssen dabei auf jeden Fall erhalten bleiben. Lediglich deren Seitentriebe werden beim Sommerschnitt auf etwa 2 – 4 Knospen gekürzt, sobald diese eine Länge von ca. 40 cm erreicht haben.

Brombeeren schneiden zum Schutz vor Krankheiten

Bei Brombeeren sollten dichte Bestände vermieden werden, um Krankheiten zu verhindern. Beim Pflanzen gilt es daher darauf zu achten, dass die Sträucher genug Abstand (ca. 80 cm) voneinander haben. Ist der Brombeerbestand zu dicht geworden, lässt sich durch das Kürzen von jungen Trieben wieder etwas Platz zwischen den Sträuchern schaffen. Ruten und Blätter, die mit Krankheiten befallen sind, werden am besten sofort unabhängig von der Jahreszeit vollständig entfernt. Das infizierte Schnittgut darf nicht auf den Kompost oder in Nähe der Brombeerpflanzen gelangen, damit sich die Krankheiten nicht weiter ausbreiten.

Beim Schneiden immer eine scharfe und saubere Gartenschere verwenden. Der glatte Schnitt verhindert, dass die Triebe an der Schnittstelle zerquetscht wird. Stumpfe Scheren verursachen ausgefranste Wunden an den Ruten, die schlecht verheilen und machen die Brombeerpflanzen dadurch anfällig für Krankheiten.

Brombeer-Schnitt auf einen Blick

Wichtig beim Schnitt:
Brombeeren bilden die Früchte immer an den zweijährigen Ruten. Nach der Ernte wachsen an diesen Ruten im nächsten Jahr keine neuen Früchte.

Im Frühjahr:
– alle alten zweijährigen Ruten bis zum Boden abschneiden.
– 4-5 der kräftigsten Jungruten stehen lassen, diese tragen im Sommer Früchte
– nur die starken Seitentriebe der Jungruten bis auf 4 cm kürzen (Den Schnitt immer über dem Auge eines Triebes ansetzen)
– kranke und überzählige Ruten und Triebe entfernen

Im Sommer:
– der Sommerschnitt verhindert Wildwuchs und verbessert die Ernte.
– ca. 40 cm lange Seitentriebe der diesjährigen Jungruten auf etwa 2 – 4 Knospen bzw. Blätter kürzen

Im Herbst:
In Regionen mit milden Wintern können die abgeernteten zweijährigen Ruten statt im Frühjahr auch schon im Herbst gleich nach der Ernte abgeschnitten werden. Bei strengen Wintern sollte der Rückschnitt dagegen erst im Frühling erfolgen, da die Brombeerpflanzen sonst Frostschäden davontragen.

Das könnte Dich auch interessieren …